ELoQ - E-Learningbasierte Logistik-Qualifizierung

Abschlussbericht des Projekts ELoQ

Die Abschlussdokumentation des Forschungs- und Entwicklungsprojekt ELoQ (E-Learningbasierte Logistik-Qualifizierung) steht in der Technischen Informationsbibliothek (TIB) in Hannover zur Ausleihe zur Verfügung. Zusätzlich können Sie den Bericht auch PDF-Dateivon unserer Website als PDF-Datei (nicht barrierefrei) herunterladen.

Bei Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeitenden des Projekts gern zur Verfügung, melden Sie sich dazu bitte bei den auf der Kontaktseite aufgeführten Personen.

 

Abschlusstagung des Projekts ELoQ ein voller Erfolg

Am 20.November 2012 fand die Abschlusstagung des Projekts ELoQ im Internationalen Begegnungszentrum der TU Dortmund statt. Der Projektleiter Prof. Horst Biermann eröffnete die Tagung mit einem Grußwort und führte im Anschluss durch das weitere Programm. Zahlreiche Interessenten nutzten die Tagung als Gelegenheit zum fachlichen Austausch mit hochkarätigen Referenten aus den Bereichen Logistik und Wissenschaft. In verschiedenen Vorträgen vermittelten sie einen Eindruck von der Vielseitigkeit von e-Learning-Angeboten und welche Anforderungen bei einer barrierefreien Gestaltung zu berücksichtigen sind.

Den Abschluss der Tagung stellte eine Podiumsdiskussion dar. Unter der Leitung von Prof. Christian Bühler diskutierten die Referenten die Zukunft des digitalen Lernens mit dem Fokus auf der barrierefreien Gestaltung von Lernangeboten. Darüber hinaus betonten alle Beteiligten den Vorbild-Charakter des Projekts ELoQ und die daraus ableitbaren Erkenntnisse für zukünftige Projekte.

Weiterlesen: Abschlusstagung des Projekts ELoQ ein voller Erfolg

 

Worum geht es?

Das Hauptziel des Projekts ELoQ ist die Unterstützung der zukunftsorientierten Ausbildung von Menschen mit Behinderung durch transferfähige Konzepte des Einsatzes Neuer Medien in der Berufsqualifizierung. Auszubildende mit Behinderung sollen im Logistikbereich mit Hilfe von E-Learning qualifiziert werden. Das soll aber kein Ersatz für die reguläre Ausbildung sein, sondern etablierte Ausbildungskonzepte erweitern. Es geht darum, E-Learning als Bestandteil der Ausbildung auch von Menschen mit Behinderung zu etablieren.

Was machen wir?

Ein Schwerpunkt der Arbeit des Projekts ELoQ ist die barrierefreie Gestaltung der E-Learning-Inhalte. Barrierefreiheit bedeutet, dass die Angebote nicht speziell auf eine Zielgruppe, beispielsweise sehbehinderte oder schwerhörige Menschen, zugeschnitten ist. Barrierefreies E-Learning bedeutet, dass die Inhalte und Aktivitäten für behinderte Menschen in der allgemein üblichen Weise, ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe zugänglich und nutzbar sind. Dabei werden auch Aspekte des Universal Design for Learning (UDL) und des Universal Design of Instruction (UDI) berücksichtigt. Zur nachhaltigen Verankerung des Einsatzes von E-Learning werden didaktische Szenarien konzipiert, erprobt und evaluiert sowie das Ausbildungspersonal der Partner entsprechend qualifiziert. Die gesamten Arbeiten werden flankiert von Evaluations- und Transfermaßnahmen.

Was heißt das genau?

Wir entwickeln Lerninhalte für die Ausbildung im Bereich der Lagerlogistik. Dafür haben wir ein sog. Autorenwerkzeug für E-Learning-Inhalte entwickelt. Mit diesem werden die barrierefreien Inhalte erstellt, die wir anschließend hier kostenlos zur Verfügung stellen. Aber auch das Autorenwerkzeug können Sie nutzen, wenn Sie möchten. Damit Sie eine Vorstellung davon bekommen, wie diese Inhalte in der Ausbildung eingesetzt werden, entwickeln wir auch Lernszenarien. Diese finden Sie im Lernmanagementsystem Moodle, das wir für das Projekt angepasst haben.

Auswahlbildschirm der Lernumgebung; Symbol Glühbirne, Unterschrift Lernangebot für die Lagerlogistik; Symbol Bleistif, Unterschrift Lerninhalte erstellen.

Besuchen Sie unsere Webseite http://lernen.projekt-eloq.de und überzeugen Sie sich selbst vom Autorenwerkzeug und dem Lernmanagementsystem.

Zusätzlich bieten wir noch Kurse für Ausbilderinnen und Ausbilder sowie andere Interessierte an, in denen sie lernen, wie E-Learning in die Ausbildung integriert werden kann und wie sie eigene Lerninhalte erstellen. Diese Kurse sind aber leider nur für die Partner des Projekts geöffnet.